Camarinas

Auf der Strecke nach Camarinas sehen wir entlang der Küste auf den Bergen immer wieder Windfarmen mit riesigen Windrädern – das spricht für sich. In der großen Bucht ankern wir wieder vor der Stadt – die starken Fallböen zw. 15 u. 31 kn am Ankerplatz sind der Grund, dass wir am nächsten Tag leichten Herzens weiterfahren. Unser Anker hält ausgezeichnet trotzdem verzichten wir auf einen Landgang.

——————————————————————–
Auszug aus dem Logbuch 11.8.09:

Ablegen: 13:10 Uhr
Wind: 25 kn
Strecke: 20 sm – alles unter Segel (Groß u. Genua 1 x gerefft)
Ankunft: 17:00 Uhr
Kommentar: KALT!!!
——————————————————————–

Kommentar

 
  • Flo sagt:

    WoW hört sich nicht soooo schön an! ich hoffe das es euch trotzdem gut geht! denk viel an euch Flo